Vorstellung

Und warum bist Du hier?

Ich bin Borderliner.

Echt? Sieht man gar nicht.

In dem Moment überlegte ich kurz zuckend, schräg gebückt und kehlig gurgelnd auf ihn zuzustolpern. Beließ es aber dann dabei. Wie man als Borderliner auszusehen hätte, blieb er mir allerdings schuldig. Schade. Ich hätte gern noch was gelernt.

Ach so. Er ist zum Heroinentzug hier. Sieben Gramm täglich durch die Nase. Seit mehreren Jahren. Und, nein. Das sieht man auch nicht.

12 Gedanken zu “Vorstellung

  1. Das Problem mit allen psychischen und Sucherkrankungen: niemand sieht es. Macht es verlockend sich zu verstecken, ersteinmal nichts zu unternehmen und „Funktionsfähigkeit“ zu simulieren. Manchmal wünschte ich bei Depressionen ein Äquivalent zum sichtbaren Rollstuhl oder Krücken an Gipsbein. Sicherlich auch beschissen und einschränkend, aber immerhin nehmen die meisten Menschen mehr Rücksicht auf das, was sichtbar ist.

    Gefällt 2 Personen

    1. Das, was Du als Problem beschreibst, sehe ich eher als Vorteil. Und Rücksichtnahme will ich auch nicht. Viele Menschen z.B im Rollstuhl leiden unter gut gemeinter, aber falscher Rücksichtnahme oder unangebrachten Mitleid (nicht zu verwechseln mit Mitgefühl).

      Gefällt 2 Personen

  2. Gehört ja mitunter auch dazu, die eigenen Probleme so zu maskieren, dass sie keiner mitbekommt. Ich bin allerdings auch froh drüber, dass nicht jeder gleich erkennen kann, was für eine Geschichte ich habe.
    Als ähnliche Reaktion von Mitpatienten hab ich auch schon bekommen: „Borderline? Das hast du doch gar nicht nötig.“ Auch eher gewöhnungsbedürftig.

    Gefällt 1 Person

  3. Also direkt nach dem kurzen Dialog brannte mir instantan die Frage „Wie sieht denn ein Borderliner aus“ auf der Zunge und ich hätte die glaub direkt gestellt 😀

    Wenn wir das mit der Borderliner am D(e)(i)ssertieren Symposum mal schaffen, gibts am Anfang bei der Registrierung Stofftasche für jeden mit Borderline Merchandise? Das ist ne Marktlücke! Ich finde da können wir dazu beitragen, die Lücke der problemlosen Detektion von Borderliner zu schließen. Paar F60.31 Aufkleber, nen Block mit integrierter Diary Card, en Kuli mit Amoniak Aufsatz, paar Habanero Schoten und als besonderes Gadget nen Narben-Ärmel zum anziehen? 😐 Gäbe schon Ideen 😉

    Also was selbst in ner Klinik erwartet wird…..

    Gefällt 1 Person

    1. Das habe ich ja auch gefragt! Aber darauf wusste er dann keine Antwort.

      Aber, hey! Das ist doch ’ne super Idee! Wenn wir beide keinen Bock mehr auf Wissenschaft haben, machen wir uns damit selbstständig. Hätte auch noch die Misanthropen-Stadtpläne im Angebot. 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s